Sonntag, 17. Januar 2010
Nach einem Wochenende des Suchens, Abwägen und Verwerens hier meine perönlichen Top-10 des Jahres 2009

Ich habe lange überlegt, ob ich "The Messenger" von K'naan und J. Period in die Liste aufnehmen sollte. Ich habe mich dagegen entschieden, da es sich hier nicht um ein Album in herkömmlichen Sinne handelt, sondern eher als ein Mixtape angesehen werden kann. Ansonsten wäre dem ausgezeichneten Werk eine Platzierung unter den besten fünf sicher gewesen.

10. Luca Bassanese - La società dello spettacolo
(WMCE: nicht platziert - keine Rezension)
Eigentlich könnten hier auch ganz viele andere Alben stehen, aber Luca Bassanese steht exemplarisch für die vielen Platten, die ich anfangs gar nicht so toll fand, die mir aber dann irgendwie doch ans Herz gewachsen sind - und damit häufiger und länger gehört werden als manche Alben, die mich beim ersten Hören mitreißen und dann aber schnell langweilig werden. Außerdem wäre eine Bestenliste ohne italienisches Beteiligung eine Verhöhnung meines allgemeinen Musikgeschmacks.....

Luca Bassanese macht Musik, die nur schwer einzuordnen ist - er bewegt sich irgendwo zwischen Cantautori, Zirkus und (intelligentem) Schlager. Das macht es beim ersten Hören schwierig, aber irgendwann reisst es dann doch mit (zumindest mich, aber über meine Schwierigkeiten beim Bewerten von italienischen CDs habe ich ja bereits mehrfach berichtet)

9. The Specials - 30th Anniversary Tour Live At Brixton
(WMCE :nicht platziert - Rezension hier)
2009 scheint mein persönliches Jahr der Liveplatte gewesen zu sein - hier der erste Streich. Natürlich Leider finden sich auf dem Reunion-Album der englischen Ska-Legende keine neuen Stücke - aber das Wiederhören der alten Hits mit Liveatmosphäre und guter Tonqualität war eine sehr angenehme Überraschung...

8. La Troba Kung-Fú - Rumbia At Ernesto's
(WMCE: nicht platziert - Rezension hier)
Irgendwann im Sommer sah es mal danach aus, als könnte es klappen, ein Konzert mit La Troba Kung-Fú zu organisieren. Leider ist daraus dann nichts geworden - und wer die Liveaufnahme mit der Gruppe um Joan Garriga mal gehört hat, wird mein unendliches Bedauern verstehen, dass es uns nicht gelungen ist, einen geeigneten Raum zu finden......

7. Tiken Jah Fakoly - Live a Paris
(WMCE: nicht platziert - Rezension hier)
Die Platte ist zwar schon 2008 erschienen, aber von mir erst Anfang diesen Jahres gehört worden. Live a Paris ist ein großartiges und wundervolles Album - nur leider keines mit neuen Songs....

6. Manu Chao - Baionarena
(WMCE: nicht platziert - Rezension folgt)
Das vierte und letzte Live-Album auf dieser Liste - versprochen! Aber nach dem eher mittelmäßigen La Radiolinea (welches ich schon seit ewigen Zeiten nicht mehr gehört habe) vermag mich das Livealbum komplett zu überzeugen. Mehr darüber demnächst....

5. Babylon Circus - La Belle Etoile
(WMCE: nicht platziert - Kurzrezension hier)
Das Album von Babylon Circus ist ein schönes Beispiel, wie sich mestizo-inspirierte Bands musikalisch weiterentwickeln können, ohne ihren Zauber zu verlieren. "La Belle Etoile" ist ein rundum gelungenes Album.

4. Macaco - Puerto Presente
(WMCE: 112 - Rezension hier)
Das "Puerto Presente" nur so wenig Widerhall in der Musiklandschaft gefunden hat, überrascht und enttäuscht mich immer noch. Es gibt kaum deutschsprachige Rezensionen im Netz und auch bei den weltmusikorientierten Radiostationen hat die Platte zu keiner größeren Beachtung geführt,. Für mich völlig unverständlich, denn Macaco ist das Beste, was in diesem Jahr aus Barcelona gekommen ist (sieht man einmal von Lionel Messi und seinem FCB und meinem Platz 2 ab....)

3. LaBrassBanda - Übersee
(WMCE: 246 - Rezension hier)
Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob mir das neue Album der bayrischen Blaskapelle besser gefällt als ihr Debut - aber wahrscheinlich ist es auch egal, denn Tatsache ist, dass LaBrassBanda mit "Übersee" wieder ein tolles Album fabriziert haben. Doch neben allen unbestreitbaren musikalischen Qualitäten gebührt dem Album auch der Verdienst, meine Katzenjammer-Manie beendet zu haben und meinen Blick wieder anderen musikalischen Richtungen zuzuwenden.....

2. La Pegatina - Via Mandarina
(WMCE: 176 - Rezension hier)
Manchmal glaube ich ja, "Via Mandarina" ist wahrscheinlich gar kein so tolles Album, weil ich augenscheinlich so ziemlich der Einzige zu sein scheine, der dieses Album geradezu hymnisch verehrt. Andere wenden sich spätestens nach dem dritten Lied mit Grauen ab und wenden ein, dass alles irgendwie gleich klinge - ja, beim Konzert in Leverkusen sprach sogar jemand (allerdings in ziemlich betrunkenen Zustand) von "Ballermann-Musik". Ich verweise dann immer wieder auf die Erfolge der Band in Spanien und bin inzwischen überzeugt, dass man sich als Nicht-Spanier in die katalanische Rumba geradezu reinbeissen muss, um ihre Schönheit und Vielfältigkeit zu entdecken. Sollte einem das gelingen, für den ist La Pegatina eine wundervolle Band und Via Mandarina ein ausgezeichnetes Album......

1. Katzenjammer - Le Pop
(WMCE: 521(!) - Rezension hier)
Der Spitzenplatz dürfte für regelmäßige Leser keine Überraschung sein. Katzenjammer war meine Band des Jahres 2009 und ihr "Le Pop" für mich eine musikalische Offenbarung.....



Dienstag, 5. Januar 2010
Ich hatte es ja schon angekündigt: auch wenn ich die Monatsauswertung der World Music Charts Europe in diesem Blog nicht mehr kommentiert habe, so will ich doch auf die Jahresbestenliste einen längeren Blick werfen. Meine eigenen Favoriten gibt es dann am Wochenende....


Hier die TOP 5 der WMCE (die komplette Liste kann man sich hier ansehen):

Platz 1: SEYA von Oumou Sangare

Beim erstmaligen Hören der vorab erschienenen Singleauskoppelung hatte ich der CD ja bereits eine Spitzenplatzierung bei den Jahrescharts prophezeit. Beim Hören des gesamten Albums wollte ich aber meine Prophezeiung am liebsten wieder verwerfen - "Seya" ist ohne Zweifel ein gutes Album und eine interessante Kombination aus Tradition und Moderne, hat aber in meinen Ohren leider nicht das Potential, sich beste Weltmusikplatte des Jahrs 2009 nennen zu dürfen.



Platz 2: TRES TRES FORT von Staff Benda Bilili

Eine Gruppe von älteren Herren um die 50, die an Polio (Kinderlähmung) erkrankt sind, in Kinshasa auf der Strasse leben und sich mit selbstgebauten Rollstühlen fortbewegen - das klingt eher nach einer Geschichte für die alljährliche Weihnachtsspendensammlung als nach einer Bandbeschreibung. Aber Staff Benda Bilili besteht aus genau diesen Menschen und das macht es etwas schwierig, einen unvoreingenommenen Blick auf die Musik der kongolesischen Gruppe zu werden. Obwohl, für mich ist es relativ einfach, da ich mit kongolesischer Rumba nicht sonderlich viel anfangen kann. Deshalb finde ich die Geschichte um Staff Benda Bilili sehr spannend und ergreifend, musikalisch aber eher mittelmäßig....

Neben der CD "Tres Tres Fort" wird in diesem Jahr wohl auch ein Dokumentarfilm über die Band erscheinen. Man darf gespannt sein.......


Platz 3: TELL NO LIES von Justin Adams & Juldeh Camara

"Tell no lies" ist eine Platte, die ich bisher beharrlich ignoriert hatte - aber wahrscheinlich zu unrecht. Die Mischung aus dem elektrischen Gitarrenspiel des Briten Justin Adams und des gambischen Ritispielers Juldeh Camara scheint eine faszinierende Fusion aus verschiedenen musikalischen Welten zu sein. Ob das aber ausreicht, dass ich der hohen Chartplatzierung der Platte zustimmen werde, wage ich nach den diversen Hörschnipseln, die ich im Internet finden konnte, dann aber doch zu bezweifeln...


Platz 4: A TOWN CALLED ADDIS von Dub Colossus

Die Platte "A town called Addis" habe ich ja hier bereits besprochen. Meine damals vorsichtige Begeisterung für die Platte hat auch heute, 10 Monate nach dem Verfassen der Rezension, durchaus noch Bestand - was durchaus ein gutes Zeichen für die Qualitäten dieser Platte ist. Die Mischung aus Dub und äthiopischem Pop der 70er Jahre ist ungewöhnlich und spannende und dabei aussergewöhnlich gut.


Platz 5: COBA COBA von Novalima

Und noch eine Platte, die mir uneingeschränkt gefällt. Novalima verbinden die hierzulande weithin unbekannte Musik des schwarzen Perus mit locker-legeren elektronischen Beats. Dabei hat man im Gegensatz zu vielen ähnlichen Projekten nie den Eindruck, die folkloristischen Elemente dienen nur als hübsche Staffage für den Clubsound. Eine wirklich gelungene CD.


Insgesamt ist wieder einmal ein starker Trend hin zu afrikanischer Musik zu beobachten. Neben den 4 hier vertretenden Platten finden sich noch weitere 3 (sogar vier, wenn man Duoud aus Algerien hinzurechnet) CDs aus Afrika in den Top 10 - und damit auch indirekt eine Bestätigung für mich, die Charts wie im letzten Jahr geschehen etwas weiter links liegen zu lassen. Denn bei aller Wertschätzung für afrikanische Musik - auf unserem Globus gibt es weit mehr Hörenswertes zu erleben....

Überrascht bin ich von dem sehr guten Abschneiden von Shantels "Planet Paprika" (darüber demnächst mehr) und der völligen Abstinenz fernöstlicher Produktionen. Im letzten Jahr noch mit drei Produktionen auf den Spitzenrängen vertreten, findet sich in diesem Jahr als bestplatzierte Platte "Introducingon Hanggai aus der Mongolei.

Ob es die WMCE auch in 2010 geben wird, weiß ich nicht. Auf der Homepage fehlt zumindest die längst fällige Monatsauswertung für Januar, aber auch jede Erklärung für das Fehlen - ob dies vorübergehende technische Gründe hat oder ob ausbleibende finanzielle Unterstützung für einen endgültigen k.o. gesorgt hat, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Ich hoffe natürlich, mich auch im nächsten Jahr an den World Music Charts Europe gründlich reiben zu können.......



Freitag, 1. Januar 2010
hier wieder 10 Alben, die mich durch den Dezember gebracht haben (zufällige Reihenfolge):

1. 17 Hippies - Live in Berlin
2. LaBrassBanda - Übersee
3. Sarazino - Ya Foy!
4. Manu Chao - Baionarena
5. Imam Baildi - Imam Baildi
6. Speed Caravan - Kalashnik Love
7. Katzenjammer - Le Pop
8. Salif Keita - La Difference
9. V.A. - Más Achilifunk (Gipsy Soul From 21st Century)
10. Rachid Taha - Bonjour



Dienstag, 1. Dezember 2009
hier wieder 10 Alben, die mich durch den November gebracht haben (zufällige Reihenfolge):

1. Katzenjammer - Le Pop
2. LaBrassBanda - Übersee
3. Broussaï - Perspectives
4. Manu Chao - Baionarena
5. Ministere des Affaires populaires - Les Bronzés Font Du Ch'ti
6. Da Silva - La Tendresse des Fous
7. Che Sudaka - Tudo é possible
8. Bionik - Balata
9. Sarazino - Ya Foy!
10. La Pegatina - Via Mandarina



Dienstag, 6. Oktober 2009
hier wieder 10 Alben, die mich durch den September gebracht haben (zufällige Reihenfolge):

1. Katzenjammer - Le Pop
2. The Specials - 30th Anniversary Tour Live At Brixton
3. K'Naan & J.Period - The Messengers
4. Manu Chao - Baionarena
5. Aspencat - Obri la Llauna
6. El Bicho - Elbich8 deimaginar
7. Les Hurlements d'Leo - 13 ans de Caravaning
8. Miss Platnum - The Sweetest Hangover
9. Zion Train - Live As One Remixes
10. La Pegatina - Via Mandarina



Sonntag, 30. August 2009
hier wieder 10 Alben, die mich durch den August gebracht haben (zufällige Reihenfolge):

1. Katzenjammer - Le Pop
2. The Specials - 30th Anniversary Tour Live At Brixton
3. Gertrudis - 500
4. Hokshila - Fight for Africa
5. Guitoud - I&I
6. Fat Freddy's Drop - Dr Boondigga & the Big BW
7. El Bicho - Elbich8 deimaginar
8. La Troba Kung-Fu - Rumbia At Ernesto's
9. Rotfront - Emigrantski Raggamuffin
10. Brusco - Quattroemezzo



Samstag, 29. August 2009
hier wieder 10 Alben, die mich durch den August gebracht haben (zufällige Reihenfolge):

1. Katzenjammer - Le Pop
2. Katzenjammer - Le Pop
3. Katzenjammer - Le Pop
4. Katzenjammer - Le Pop
5. Katzenjammer - Le Pop
6. Katzenjammer - Le Pop
7. Katzenjammer - Le Pop
8. Katzenjammer - Le Pop
9. Katzenjammer - Le Pop
10. Katzenjammer - Le Pop


Edit: Ok, so schlimm war es dann doch nicht - es gab doch noch die eine oder andere CD, die mich im August begleitet hat. Neue Liste gibt es morgen...



Montag, 3. August 2009
hier wieder 10 Alben, die mich durch den Juli gebracht haben (zufällige Reihenfolge):

1. Rotfront - Emigrantski Raggamuffin
2. Planeta Lem - Abre la Boca
3. Gertrudis - 500
4. Luca Bassanese - La società dello spettacolo
5. V.A. - Mas Achilifunk
6. The Lost Fingers - Lost In The 80's
7. Mala Vita - En Exilo
8. La Troba Kung-Fu - Rumbia At Ernesto's
9. Junior Tshaka - Il Est Temps...
10. V.A. - Polska Rootz



Montag, 6. Juli 2009
hier wieder 10 Alben, die mich durch den Juni gebracht haben (zufällige Reihenfolge):

1. La Troba Kung-Fu - Rumbia At Ernesto's
2. Koalas - Desperados
3. V.A.. - Dub Echoes
4. Babylon Circus - La Belle Etoile
5. Polkaholix - The Great Polka Swindle
6. Novalima - Coba Coba
7. Mala Vita - En Exilo
8. Ma Valise - Maya Ye
9. La Pegatina - Via Mandarina
10.V.A. - Mas Achilifunk



Sonntag, 10. Mai 2009
hier wieder 10 Alben, die mich durch den April gebracht haben (zufällige Reihenfolge):

1. La Pegatina - Via Mandarina
2. Boom Club - Boom Club
3. Macaco - Puerto Presente
4. Babylon Circus - La Belle Etoile
5. Almasala - Ahora
6. Dubmatix - Dread & Gold
7. VA - The Rough Guide To Afrobeat Revival
8. Ojos de Brujo - Aocana
9. La Ruda -Grand Soir
10. Novalima - Coba Coba